Tagung 2018

Feministische Zirkulationen

Tagung 2016

Forschungskolloquium 2015

 

 

Kolloquium 2013

Literatur auf der Suche

Kolloquium mit Autorenlesung im Literaturhaus Stuttgart, 15.7.2013

Mit Unterstützung des Förderprogramms Grenzgänger der Robert Bosch Stiftung und von Frauen in der Literaturwissenschaft e.V.

FrideL-Die Erste 2012

 

FrideL-Tagung 2012

 

Workshop 2011

Lesung Donnerstag, 30. Juni 2011, 20.00 Uhr Burkhard Spinnen, Nevena Im Sommer 2010 reist Burkhard Spinnen nach Bosnien-Herzegowina. Er begibt sich auf die Spuren der Figuren seines neuen Romans NEVENA. Wissen über den Balkan und den Balkankrieg, das Spinnen mit Hilfe verschiedener Medien erworben hat, trifft nun auf die gelebte Wirklichkeit vor Ort. Doch wie verändert die körperliche Erfahrung eines Ortes seine Wahrnehmung und seine Darstellung? „Alle Fragen, die du stellen kannst, beantwortet dir das Netz. An den Ort aber fährst du, um neue Fragen kennen zu lernen“, schreibt Spinnen. Im Literaturhaus spricht der Autor über den Entstehungsprozess seines noch unveröffentlichten Romans und diskutiert die Frage, wie wir in einer mediatisierten Welt Fremdheit wahrnehmen. Nach MEHRKAMPF (2007) und MÜLLER HOCH DREI (2009) arbeitet Burkhard Spinnen mit NEVENA an einem neuen Roman über Identitäten, Generationen und die Herausforderungen des World Wide Web. Die Reise nach Bosnien-Herzegowina wurde durch ein Grenzgänger-Stipendium der Robert Bosch Stiftung ermöglicht.

Workshop Freitag, 1. Juli 2011, 10.00 Uhr Der Workshop schließt an die Lesung Burkhard Spinnens vom 30. Juni an und führt die aufgeworfenen Fragen fort. Diskutiert werden die Herausforderungen der Interkulturalität mit Blick auf die Wahrnehmung und Darstellung Osteuropas in fiktionalen Texten. Die Frage des Verhältnisses von erfahrener und mediatisierter Wirklichkeit wird ebenso thematisiert wie die Kreolisierung von Sprache in interkulturellen deutschsprachigen Texten. Für die Schule ist Gegenwartsliteratur wesentlich und bietet vielfältige Anknüpfungsmöglichkeiten für junge Menschen auf der Suche nach ihrem Ort in einer globalisierten Welt. Deswegen wendet sich der Workshop an StudentInnen, LehrerInnen und eine interessierte Öffentlichkeit. Der literaturwissenschaftliche wie der didaktische Aspekt der Auseinandersetzung mit interkultureller Literatur wird in Vorträgen und Diskussionen zum Tragen kommen.

Workshop 2009

 

FrideL-Tagung 2008

Geschlechter Spiel Räume: Dramatik, Theater, Performance und Gender

Organisation: Gaby Pailer und Franziska Schößler 6. bis 9. November 2008, Gästehaus der Universität Bremen

Workshop 2007

Mitgliederversammlung und Workshop 2007 Autorinnen – Fragen der Literaturgeschichte

Women Writers – Questions Concerning Literary History

Am 13.10.2007, 10.00-18.00 an der Universität Bremen

FrideL-Tagung 2006

Projektvorstellungen 2006

4. Tagung von FrideL – Frauen in der Literaturwissenschaft e.V. Bremen 4.-5. März 2006, Gästehaus der Universität Bremen

FrideL-Tagung 2005

Fromme Frauen – Spirituelle Begegnungen – Religiöse Formationen

Genderspezifische Repräsentationen des Religiösen in der deutschen Kultur

In Zusammenarbeit mit dem Bremer Zentrum für Literaturdokumentation in der Germanistik (BreZeL) und der Stiftung Frauen-Literatur-Forschung e.V.

Gefördert von der University of Calgary und der Universität Stuttgart Bremen, 4.3. – 6.3.2005, Gästehaus der Universität Bremen

FrideL-Tagung 2003

Textmaschinenkörper – Genderorientierte Lektüren des Androiden

Wissenschaftliche Tagung des Vereins Frauen in der Literaturwissenschaft (FrideL) in Zusammenarbeit mit dem Bremer Zentrum für Literaturdokumentation in der Germanistik (BreZeL), der Stiftung Frauen-Literatur-Forschung e.V. (Bremen) und der Heinrich-Böll-Stiftung (Bremen), gefördert durch die VolkswagenStiftung .

FrideL-Tagung 2001

Genderorientierte Wissenschaft

Vom 28. bis zum 30. September 2001 fanden im Gästehaus der Universität Bremen die 1. FrideL-Tagung und die 2. Mitgliederversammlung von FrideL statt.