Doktorand*innen Kolloquium 2019

Einladung Doktorand*innen-Kolloquium FrideL e.V.

Das diesjährige Doktorand*innen-Kolloquium von FrideL e.V. findet vom 18.10. (ab ca. 15 Uhr) bis 19.10.2019 an der Universität Stuttgart statt und ist als interaktiver Workshop gedacht. Willkommen sind Work in Progress-Präsentationen von Doktorand*innen der Germanistik, deren Projekte die Kategorie Gender reflektieren (20-minütiges Paper in Zusammenhang mit dem jeweiligen Dissertationsprojekt) mit anschließendem Feedback, und – bei Interesse – einer ‚roundtable session’ aufbauend auf sogenannten ‚position papers’ zur Kategorie ‚Gender’ von allen Interessierten. Weiterführende Informationen über Programm und Inhalt folgen in den kommenden Wochen. Doktorand*innen Kolloquium 2019

Transnational Families, Transnational Novels

This two-day conference will examine novels that depict transnational families. From Ian Watt to Joseph Slaughter, scholars of literature have understood the novel as a genre that emphasizes the formation of the individual in relation to a nation-state. However, in recent decades, the interconnectedness of the global market has provoked increased interest in literature that crosses national borders. The literary celebrity of Jhumpa Lahiri, Yaa Gyasi, and Chimamanda Ngozi Adichie denotes a widespread need for narratives that reflect our transnational reality, examining how, when, and why we cross borders.

Transnational Families, Transnational Novels

Literatur auf der Suche

Suchbewegungen sind ein zentrales Motiv der Gegenwartsliteratur. Dazu gehören die geographische Suche nach einem Weg oder Ausweg und Erfahrungen von Exil und Fremdheit ebenso wie die innere Auseinandersetzung mit Verlust, Trauer und Trauma in Verbindung mit der Möglichkeit einer Neuorientierung. Literatur auf der Suche